Wienwoche der 4. Klassen (24.-28. Februar 2014)

Verfasst von Marlies und Antonia

 

dsc06131 large

Am Montagmorgen machten wir uns auf den Weg nach Wien. Als wir ankamen, hatten wir das Vergnügen, unsere schweren Koffer in den 4. Stock zu tragen. Gleich nach dem Mittagessen holte uns unsere Führerin Martina ab, die uns die nächsten beiden Tage begleitete.
Zuerst machten wir uns auf den Weg zur Hofburg, wo wir das Sisi Museum und die Kaiserappartements besichtigten. Danach ging's ab zum Stephansdom, nach einer kurzen Führung entschieden sich ein paar von uns die Stufen des Stephansdoms hinauf zu sprinten, doch nach einigen Stufen dachten wir, es wäre klüger hinauf zu gehen. Weil es schon ziemlich spät war, mussten wir zurück zum Abendessen. Am Abend informierten wir uns im Time Travel über die Geschichte Wiens.

Dienstag am Morgen stand nach dem Frühstück eine Stadtrundfahrt auf dem Programm, wo wir alle wichtigen und interessanten Gebäude Wiens von außen betrachten konnten. Im Haydn Kino, im Kino zum Anfassen, wurde uns alles über Film und Kino erklärt. Nachdem wir wussten, wie ein Film hergestellt wird, beschlossen wir uns am Abend den Film „Vaterfreuden" anzusehen.

Im Madame Tussauds, welches wir am Mittwoch besuchten, schossen wir mit uns und allen möglichen Promis und bekannten Persönlichkeiten Fotos. Am Nachmittag wartete das Naturhistorische Museum auf uns, wo wir uns eine Audio-Guide Führung durch die Mineraliensammlung anhörten.
Den meisten Spaß hatten wir am Naschmarkt, wo wir durch spazierten, kosteten und so manches kauften. Die Verkäufer wollten uns unbedingt etwas verkaufen und so kam es zu lustigen Verhandlungen oder ein Verkäufer sang uns vor, dass ein Döner noch schöner mache. Abends gingen wir in die Albertina, eine Galerie, wo wir über Bilder diskutierten und selbst welche malten.

Im Parlament am Donnerstag hatten wir eine Führung, leider sahen wir keine Abgeordneten. Das Planetarium am Nachmittag war einfach total entspannend, uns wurden Sternenbilder und Planeten gezeigt. Auch im Prater verbrachten wir einige Zeit. Leider hatten nur wenige Attraktionen geöffnet, doch den Spaß ließen wir uns trotzdem nicht nehmen. Die Geisterbahnen waren zwar sehr langweilig, doch dafür fuhren wir umso öfter mit dem "Extasy" und dem "Volare", wo manchen danach ein bisschen schlecht war. Tamara und Raphaela erzählten dem Zuständigen, der beim Extasy an der Kasse saß, dass wir aus Oberösterreich sind (was nicht 100%ig stimmt). Daraufhin hat er immer gesagt, dass die Oberösterreicher lauter schreien sollen und er ließ uns immer extra lange auf dem Kopf stehen.

Um uns für das Musical fertig zu machen, hatten wir leider nicht viel Zeit. Die Vorstellung im Ronacher gefiel uns sehr gut, denn wir hatten das Glück, die Schauspieler in der Originalbesetzung zu sehen.

Der Tiergarten Schönbrunn wurde am Freitagvormittag besichtigt. Doch zwei Stunden waren absolut zu kurz für einen so großen Tiergarten. Um halb eins fuhren wir gut gelaunt, aber auch müde von den vielen Eindrücken dieser Woche, nach Kleinraming zurück.

Die Wienwoche war wirklich „Uur leiwand!

Marlies und Antonia

 

   
© NMS Ramingtal, 4442 St. Peter in der Au, Ramingtal 30, Telefon 07252/30 155