Einige Eindrücke von unserem Besuch im Heim "Maradonna"

Man kann es sich wirklich nicht vorstellen, was diese Flüchtlinge durchgemacht haben. Immer in dieser Angst zu leben, ob nicht an der nächsten Ecke jemand steht und dich töten will, ist grausam. (Marlies)

Es muss sehr schlimm sein von zu Hause zu fliehen, vor allem, wenn man erst 15 ist. Auch mit nur 7€ pro Tag auszukommen ist unvorstellbar und wenn man niemanden versteht, ist es schwierig, so zuecht zukommen. (Sarah)

Schlimm zu wissen, dass nicht überall Frieden herrscht. Mit 7€ auskommen, könnte ich nicht. (Nico)

Ich finde es schrecklich, wenn Menschen aus anderen Ländern mit 14 Jahren flüchten. Ich finde es aber gut, dass sie im Maradonna betreut werden oder Deutsch lernen können.(Stefanie)

Am 16. Juni haben wir die Burschen vom Maradonna in unsere Schule eingeladen und ein Fußballmatch veranstaltet. Unsere Gäste haben gewonnen. Anschließend wurde am Bach Stockbrot gegrillt und selbstgemachtes Baklava verkostet!

   
© NMS Ramingtal, 4442 St. Peter in der Au, Ramingtal 30, Telefon 07252/30 155